Search
  • Eva-Maria Mehler

Somewhere over the rainbow

Kommt euch euer Leben derzeit auch so surreal vor, als wärt ihr im Märchen "Der Zauberer von Oz" gefangen? Man sitzt in seinem eigenen Haus fest und hofft, dass am Ende des Regenbogens auch das Ende von Corona ist - nur weiß halt niemand, wann und wo das sein wird...


Doch wenn die Sonne so schön scheint wie die letzten Tage, dann sehen wir immerhin Licht am Horizont. Die Natur beginnt zu grünen und scheint wenig beeindruckt von Corona. Auch wenn wir unseren Alltag nun an die gegebenen Umstände wie Ausgangssperre anpassen müssen, kann man sich sein zu Hause doch schön gestalten - und hat endlich Zeit für sich selbst.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich seit Corona mehr Sport treibe wie vorher - ich mache fast täglich Yoga und erfreue mich auch daran, dass ich endlich auch selbst Yoga unterrichten kann! Ich habe eine tolle motivierte Online-Klasse und habe viel Spaß daran, auch in Zeiten von Corona noch neue Erfahrungen zu sammeln und mich weiter zu entwickeln.

Was macht ihr, um euch die Zeit zu vertreiben? Gehört ihr zu denen, die halbstündlich den Corona-News-Ticker verfolgen und eure Mitmenschen mit Hiobsbotschaften beglücken, oder seid ihr diejenigen, die versuchen aus dem Gegebenen das Beste zu machen und sich nicht ständig von den schlimmen Botschaften herunterziehen zu lassen? Denn es gibt Hoffnung, dass sich die Lage bessert - in vielen Ländern gehen die Zahlen der Infektionen zurück und auch eine neue Maschine mit Schnelltestverfahren wird derzeit in München geprüft und könnte uns helfen, wieder zur Normalität zurückzukehren.


Doch was ist Normalität?


Viele sprechen mittlerweile von einer Zeit VOR und NACH Corona. Wird es jemals wieder so sein wie vorher? Ich sage JA - irgendwann. Die Menschen haben schon viele schlimme Dinge miterlebt, und in einer fernen Zukunft wird Corona auch nur noch ein Punkt im Geschichtsbuch sein. Ich denke, wir können viel aus dieser Epidemie lernen - dass man nicht vergessen darf, in solchen Zeiten auch mal altruistisch zu sein und auf etwas zu verzichten, damit der Mehrheit geholfen wird, dass man soziale Kontakte viel mehr pflegen sollte und nicht immer alle(s) als gegeben ansehen sollte, dass man sich auch wieder an Kleinigkeiten im Leben erfreuen kann.


Ich persönlich fühle mich derzeit nicht unglücklich, denn ich habe tatsächlich Glück! Ich lebe mit einem tollen Mann zusammen, ich habe eine schöne Wohnung, in der ich mich wohl fühle, ich habe einen sicheren Arbeitsplatz (ohne Kurzarbeit) und bin gesund! Was will man eigentlich mehr im Leben? Ich habe auch schon mit Freunden telefoniert und biete hiermit auch gerne jedem an, der sich einsam fühlt, mich anzurufen. Ich weiß nämlich nicht, wie schwer es ist, in dieser Zeit ganz alleine zu sein. Ich denke, das ist noch mal schwerer als zu zweit zu sein - traut euch, ruft eure Lieben (oder mich) an, denn ihr seid nicht allein! Wir haben zum Beispiel am Freitag das erste Mal mit meiner Schwester via Skype Spiele gespielt - es war sehr lustig. An dieser Stelle möchte ich kurz das Spiel "der wahre WALTER" empfehlen, das ist sehr lustig und geht sehr gut über Skype!


Ich wünsche euch noch einen schönen Tag - bleibt gesund und freut euch auf die freien Tage, die kommen!


6 views
Join my mailing list

Never miss an update

created by Eva-Maria M.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now